Schwitzhütte zur Wintersonnenwende

In die Stille gehen
Spüren und anerkennen was gewachsen ist im zu Ende gehenden Jahr.
Danken.
Belastendes fühlen und weiter entwickeln.
Innere Räume für neu Entstehendes öffnen.

Zu dieser Zeit des Jahres kommt das Leben in der Natur scheinbar zum Stillstand, es zieht sich zurück in die Erde. Das Licht der Sonne ist nun schwach und die Dunkelheit umso kraftvoller. Dies ist für uns Menschen schon immer eine Zeit des Innehaltens, der Reinigung und Heilung.

In die Dunkelheit der Mutter Erde (in der Schwitzhütte) ziehen auch wir uns an diesem Tag zurück, um für all das zu danken , was in uns gewachsen und geheilt ist, für die Geschenke des Lebens, auch für diejenigen, die uns herausgefordert haben.

Wir geben Raum zu spüren, was am Ende des Jahres in uns nach Aufmerksamkeit ruft, was noch gewürdigt und abgerundet werden möchte. Wir wenden uns bewusst auch dem zu, was uns belastet oder schwächt und was wir verwandeln wollen für einen neuen Lebensabschnitt. Im Anerkennen und Fühlen unserer Ängste und lebensfeindlicher Einstellungen liegt die Möglichkeit für deren Transformaton. Der rituelle Tod ebnet den Weg für den Neubeginn.

Dann ist die Zeit gekommen, das in uns neu Entstehende zu entdecken und zu begrüßen. Lebensthemen, Ziele oder Entscheidungen, die im kommenden Jahr eine Rolle spielen. Dies teilen wir in der Gemeinschaft mit Respekt und Mitgefühl und inspirieren uns damit gegenseitig. Wir erleben Gemeinschaft als heilsamen und essentiellen Raum unseres Lebens. Wir erneuern unsere Verbindung miteinander, mit dem Leben und der Natur.

Seminar-Informationen

Termin(e)

18.06.2020 bis 21.06.2020

Ort

Seminarhof Höhenstadl, 94359 Loitzendorf im BayerischenWald

Investition

400,00 EUR plus Unterkunft und Verpflegung

 

weitere Infos und Anmeldung
Seminardaten










Anmelden

My experience at the Sweatlodge was quite amazing, original and enriching. I didn’t expect to be led to this point to explore areas unknown to myself. We are enveloped by the sweatlodge, by its darkness, its magic and at the same time by the group and by Arthur’s extraordinary accompaniment. Talking to a group is definitely not the same thing as talking to yourself or a person. In this context, the group curiously creates a new intimacy, a new relationship with oneself; it pushes us to overcome our limiting beliefs about ourselves, to discover something unknown, something really new and profoundly therapeutic.

mehr...

Thanks to this experience, I have begun a process of transformation whose direction and decision was made this weekend. I feel now the necessity and the benefits of this processus. I would like to thank the whole group and Arthur for the delicacy and the power of his accompaniment.

...weniger

Clara, 41 Jahre, psychologist and hypnotherapist, Straßburg, Teilnehmerin 2019

 

I found the weekend pretty incredible. It’s absolutely amazing what transformed with a period of 24 hours. I feel very soft and also very tired- but in a good way. I feel that there is something working within me and I’m just feeling into it, not analyzing it or thinking about it- just being with what is there and acknowledging it. For me, there was a very powerful shift that happened over the weekend, a shift that I have been wanting to occur but didn’t know how to get there. Thank you for opening up the room for the possibility to allow this shift to occur and holding a safe space to allow the process to happen. This is so valuable and so special to me.

mehr...

I admire very much the work that you do and they way that you do it. It’s very real, honest and grounded. You are a leader and also a part of the group- also on a path and with your own process. I rarely encounter teachers who don’t put themselves above the students and I find that special about you. Thank you so much for doing what you are doing. There is a lot of powerful magic and energy within it.
This was one of the most powerful sweatlodges I have ever been to and I am so grateful for the opportunity to have been there. I am also so glad that the call to action was greater than my mind. It was and is profound and I am looking forward to see how I transform from this. There is fear before me, but I am willing to walk with it.

...weniger

Amie, 45 Jahre, Yogalehrerin, Outdoor-and Wildernessteacher, NaturCoach, München, Teilnehmerin 2019

Das war ein wirklich heißer Abschluss des Jahres 2017 in der Wintersonnenwend-Schwitzhütte. Wenn die glühenden Steine nachgelegt wurden, hatte ich einen wie magischen Blick auf die Glut des Feuers und auf die Schneeflocken, die im Feuerschein in Leichtigkeit tanzten.
Und es rundet sich: Familie, mein Platz, mein Fokus, mein Potential…ich habe mich schon lange nicht mehr so energiegeladen und freudvoll gefühlt. Danke für diese inspirierende Zeit.

Georg, 61 Jahre, Naturcoach, Bodensee, Teilnehmer 2018

 

 


 

 

Anmeldung

Seminardaten






Für dieses Seminar melde ich mich verbindlich an:



= Diese Eingabe ist erforderlich